Gebrauchtwagenverkauf – Den Großen noch vor dem Winter verkaufen

gebrauchtwagenverkauf

Wertverlust im Winter erheblich

Während die kleinen Tuning-Versionen echter Autos im geschützten Vitrinenschrank stehen, fahren ihre großen Vorbilder durch die immer nasser werdenden Straßen. Wenn die dunklen Monate des Jahres beginnen, ist es die beste Zeit, seinen Gebrauchtwagen zu verkaufen – denn der Wertverlust eines Autos ist besonders in den Herbst- und Wintermonaten beträchtlich.

Herbstlaub und Winterkälte setzen Lack und Karosserie zu

Wenn das erste Laub von den Bäumen fällt, sind besonders alte Autos betroffen: Die Blätter hinterlassen zusammen mit dem feuchtkaltem Wetter Flecken auf der Karosserie und sorgen in Verbindung mit Vogelkot zu Schäden am Lack, da eine ätzende Wirkung einsetzt. Von den Bäumen fallende Kastanien sind für unschöne Dellen und Beulen am Auto verantwortlich. Die Herbststürme schleudern zusätzlich Geäst umher und verursachen Schäden durch herunterfallende Dachziegel. Die Reparatur kann über hundert Euro kosten – in einigen Fällen ist sie unwirtschaftlich, sodass letztendlich nur noch der Gebrauchtwagenverkauf bleibt .

Nass und kalt – Korrosion droht!

Geht es nach dem Herbst auf den Winter zu und sind die ersten Frostnächte da, besteht durch Glatteis und schwache Batterien eine erhöhte Unfallgefahr. Feuchtigkeit im Auto ist in dieser Zeit keine Seltenheit: Wenn die Scheiben von innen zufrieren, deutet das auf poröse Türdichtungen und Gummis hin. Je weiter sich dann der Verkauf des Wagens hinzieht, umso höher ist der Wertverlust. Weiterhin sind im Winter oft Splitt und Salz auf den Straßen zu finden. In Verbindung mit Dreck und Feuchtigkeit kann dieses Gemisch die Karosserie stark angreifen. Der Pkw muss dann regelmäßig auf Lack-, Felgen- und Unterbodenschäden kontrolliert werden. Selbst kleine Kratzer im Lack können zu größeren Korrosionsstellen führen.

Auch neue Modelle drücken die Gebrauchtwagenpreise

Auch der Jahreswechsel hat Einfluss auf den Wert eines Autos. Für das Jahr angekündigte Neuvorstellungen der Hersteller drücken den Gebrauchtwagenpreis. Weiterhin müssen die Kosten für Versicherung und Steuern sowie für die Instandsetzung nach dem Winter einkalkuliert werden. Deswegen ist es ratsam, den Gebrauchtwagen vor dem Winter zu verkaufen, um durch den Wertverlust beim Preis keine Einbuße verzeichnen müssen.

weitere interessante Artikel:
Gebrauchtwagenkauf – Was beachten?

Bildnachweis: © Thaut Images, fotolia.com