Chiptuning – so funktionierts

chiptuningLeistungstuning ist in – wo früher viel Wert auf ausgefallene Anbauteile, Karosserieverbreiterungen oder lauten Sound gelegt wurde, verschiebt sich heute der Fokus in Richtung eines dezenten Tunings. Leistung kann man nicht sehen und so ist manch ein normal aussehender Audi oder BMW ist ein wahrer Wolf im Schafspelz.

Chiptuning im Kommen

Chiptuning ist dabei, einen immer höheren Stellenwert im Bereich Motortuning einzunehmen. Warum liegt auf der Hand: Chiptuning erfordert keine großen Eingriffe in das Innenleben eines Motors. Keine Hubraumvergrößerung, keine geschärften Nockenwellen oder andere aufwendige und teure Umbaumaßnahmen. Warum aber ist Chiptuning die einfachere und preisgünstigere Variante die Motorleistung zu erhöhen? Nun, Autohersteller sind oft darauf bedacht, die Produktionskosten eines Autos niedrig zu halten, also auch die der Motoren. Deshalb wird oft ein Basismotor für verschiedene Modelle entwickelt, der dann über die Motorsteuerung leistungsmäßig eingestellt wird. Das bedeutet, zwei baulich vollkommen gleiche Motoren können je nach Einsatzzweck unterschiedliche hohe Leistungen aufweisen. Dies bedeutet auch, dass jeder Motor noch Leistungsreserven besitzt, die man eben durch eine andere Motorsteuerung, einen anderen Chip also, freisetzen kann. Fertig ist das Chiptuning!

Racechip, die technische Innovation

Was sind die technischen Vorteile des Chiptunings? Eine erhebliche Leistungssteigerung ohne große Eingriffe in das Innenleben eines Motors sind die eine Seite der Medaille. Aber damit ist es noch nicht getan. Die Liste der Vorteile lässt sich mindestens noch durch 2 Punkte verlängern: weniger Spritverbrauch und bessere Abgaswerte bei gleichzeitig höherer Leistung. Zum Thema Leistungssteigerung lässt sich feststellen, dass mit qualitativ hochwertigen Chips, wie sie z.B. die Firma Racechip verbaut, Leistungssteigerungen bis zu 30% erreichen lassen, ohne die Haltbarkeit der Motoren zwangsweise zu beeinträchtigen. Grundsätzlich wird bei der Einstellung der der Chips darauf geachtet, nur die Leistungserhöhung auszuwählen, die dem Motor langfristig nicht schadet.

Die Chips von Racechip sind technisch sehr innovativ. Die Kennfelder der Motoren können durch eine moderne Mikroprozessortechnik in Echtzeit angepasst werden. Die relevanten Daten können so simultan während des Betriebs gemessen und unmittelbar an das Steuergerät übertragen werden. Das erhöht neben den besagten 30% Leistungssteigerung auch das Drehmoment des Motors erheblich.

Racechip hat laut eigener Angabe Chiptuning-Module für 2.200 Fahrzeuge zur Auswahl, von Audi bis Volvo wird dabei fast alles abgedeckt. Allein für die Marke Audi werden alle Baureihen abgedeckt! Chiptuning ist also nicht nur etwas für Fahrer sportlicher Autos, sondern kann durchaus auch bei Alltagsautos angewendet werden und Sinn ergeben. Allein durch das Chiptuning kann bei sonst unveränderter Fahrweise bis zu einem Liter Sprit pro hundert Kilometer eingespart werden.