Die Kennzeichen-Revolution

Autokennzeichen – bisher waren sie meist nur Mittel zum Zweck. Die Mehrzahl aller Autobesitzer verwenden herkömmliche Kennzeichen, ohne sich die Mühe zu machen, eine besonders kreative oder originelle Buchstaben-Kombination zu ersinnen. Die ersten Buchstaben des Kennzeichens sind durch das Kürzel des Wohnortes vorgegeben und lassen daher nicht jede Kombination zu. Demnächst aber soll eine KFZ-Kennzeichen Reform die deutsche Autonummern-Landschaft aufmischen.

Bundesverkehrsminister Ramsauer gab im August dieses Jahres bekannt, wieder alte Autonummern wie auch völlig neue Kreationen einführen zu wollen. Das würde eine enorme Bereicherung der Nummernschilder-Landschaft bedeuten.

Auto KennzeichenFaktisch würde das bedeuten: Städte und Gemeinden könnten wieder auf ihre KFZ-Kennzeichen zurückgreifen und ihre Ortskürzel dafür verwenden. Auf diese Weise könnte jeder seine Verbundenheit mit seiner Wohngegend zum Ausdruck bringen. Am 21. September 2012 wurde allerdings von der Länderkammer des Bundesrats entschieden, dass es keine völlige Liberalisierung der Kennzeichen-Landschaft geben solle.

Mit einer vollständigen Freigabe der Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen drohe ein Durcheinander, meinen viele Gegner der Reform. Man könne Auto-Kennzeichen nicht mehr ohne weiteres zuordnen. Der emotionale Faktor, den die Befürworter der Reform für wichtig halten, steht für viele hintenan. Gleichgültig ob und wie umfassend die Reform nun umgesetzt wird: Als gelangweilter Autofahrer kann man sich künftig vielleicht auf viele interessante neue Kennzeichen im Straßenverkehr freuen.

Bild: Graham, „Vintage Hussy“
Some rights reserved, www.piqs.de